Betriebssysteme

Windows

Microsoft Windows ist ein Markenname für Betriebssysteme des Unternehmens Microsoft. Ursprünglich war Microsoft Windows eine grafische Erweiterung des Betriebssystems MS-DOS. Später wurde von Microsoft selbst die Windows-NT-Produktlinie entwickelt und schließlich mit dem ursprünglichen Windows, welches auch in den Versionen ME und 98 noch auf einer DOS-Grundlage basierte, unter dem Namen Windows XP vereinigt. Seitdem heißt das Betriebssystem als Ganzes nur noch Windows und ist von MS-DOS unabhängig. Der Name rührt daher, dass die Benutzeroberflächen von Anwendungen als rechteckige Fenster auf dem Bildschirm dargestellt werden.

Schauen Sie sich die Informationen zu Windows hier an.

Betriebssystemlogo von Windows 7
Betriebssystemlogo von Windows 7.
Windows-Updatefenster
Screen des Windows-Updatefenster (Windows 7)

Linux / Unix

Jeder Hersteller änderte und erweiterte das System (Unix) in den 1980er Jahren nach eigenen Vorstellungen. Es entwickelten sich Versionen mit unterschiedlichen Fähigkeiten, Kommandos, Kommandooptionen und Programmbibliotheken. Um 1985 begann die IEEE zunächst, die Schnittstellen für Anwendungsprogramme zu standardisieren. Daraus entwickelte sich der Standard IEEE 1003, der auf Anregung von Richard Stallman POSIX genannt wird. Er besteht heute aus etwa 15 Dokumenten, die sich mit allen Aspekten von Unix-Systemen wie dem Kommandozeileninterpreter (POSIX schreibt zwingend die Korn Shell vor), den Unix-Kommandos und deren Optionen, der Ein-/Ausgabe und anderem befassen.

Schauen Sie sich die Informationen zu Linux / Unix hier an.

Linux Entwickler
Linux Entwickler Linus Torvalds.
Ken Thompson erstellte 1969 die erste Version von Unix
Ken Thompson (links) erstellte 1969 die erste Version von Unix, zusammen mit Dennis Ritchie (rechts) erstellten sie eines der ersten Programme für den neuen Kernel, das Spiel Space Travel.